Etwas melden

Jährlich kommen in Deutschland etwa 600 Menschen durch Brände ums Leben. Die meisten Brandopfer werden zu Hause nachts im Schlaf überrascht. Nicht die Flammen, sondern giftige Rauchgase sind die häufigsten Todesursachen bei Bränden. Rauchwarnmelder sind daher wichtig für eine frühzeitige Branderkennung. Sie verhindern zwar keine Brände, aber sie erkennen Brandrauch und warnen Sie - auch im Schlaf - rechtzeitig mit einem lauten Signal. 
Das Land Hessen hat deshalb bereits im Jahr 2005 gesetzlich vorgeschrieben, dass bei Neu- und Umbauten mindestens Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen mit Rauchwarnmeldern auszustatten sind. Bestehende Wohnungen müssen bis zum 31.12.2014 nachgerüstet werden. 
Wenn Sie noch keine Rauchwarnmelder in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus haben, gibt Ihnen das Faltblatt des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport wichtige Informationen z.B. zum Kauf und zur richtigen Montage der Rauchwarnmelder.

Download: Broschüre als pdf

Für Auskünfte steht Ihnen auch die Freiwillige Feuerwehr Cölbe zur Verfügung.

Höhere Qualität bei Rauchwarnmeldern mit "Q"
Die erhöhten Qualitätskriterien und technischen Weiterentwicklungen bei Rauchwarnmeldern innerhalb der letzten Jahre konnten nicht mehr transparent durch ein gemeinsames Prüfzeichen am Markt dargestellt werden.
Zur besseren Verbraucherinformation gibt es daher jetzt das neue "Q": ein unabhängiges Qualitätszeichen, das für Rauchwarnmelder mit erweiterter Qualitätsprüfung steht. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Fachpressemitteilung.