Etwas melden

Immer mehr Menschen beginnen in den letzten Tagen des Jahres mit den nötigenFFW Cölbe Logo CMYK
Vorbereitungen für ein besinnliches Weihnachtsfest.

Leider ereignen sich in und um die Weihnachtszeit jedes Jahr immer wieder erneut Brände,
bei denen Adventskränze, Weihnachtsdekorationen oder Weihnachtsbäume selbst Auslöser
für einen Brand sind. Brandursache ist in den meisten Fällen der unsachgemäße oder auch
leichtsinnige Umgang mit brennenden Wachskerzen und Weihnachtsbeleuchtung.

Rund ein Viertel aller Brände mit Kerzen ereignen sich an den Feiertagen zwischen
Weihnachten und Neujahr.

Damit die heiligen Festtage für uns alle ohne eine unangenehme Überraschung verbracht
werden können, gibt Ihnen die Freiwillige Feuerwehr Cölbe folgende Tipps:

  • Achten Sie beim Einkauf von Weihnachtsbeleuchtung bei den Produkten auf
    Prüfkennzeichen, wie z.B. TÜV-, GS- oder VDE- Kennzeichnungen.
  • Je höher bei Weihnachtsbäumen oder Adventskränzen der Feuchtigkeitsgehalt ist, desto
    schwerer ist die Entflammbarkeit. Beim Einkauf stets auf frische Tannenzweige und
    Weihnachtsbäume achten.
  • Zünden Sie Wachskerzen am Weihnachtsbaum immer von oben nach unten an und
    löschen Sie diese später immer in umgekehrter Reihenfolge wieder ab. Lassen Sie die
    brennenden Kerzen niemals unbeaufsichtigt, insbesondere wenn Kinder anwesend sind.
  • Die Kerzenhalter am Weihnachtsbaum sollten mit einer Wachsauffangschale aus nicht
    brennbarem Material ausgestattet sein, besser ist jedoch generell die Verwendung
    elektrischer Kerzenlichter mit anerkannten Prüfkennzeichen.
  • Stellen Sie den Adventskranz immer auf eine nichtbrennbare Unterlage, z.B. aus Metall.
    Porzellanuntersetzer können zerspringen und tragen dann zu einer möglichen
    Brandausbreitung bei. Achten Sie beim Aufstellen auf einen ausreichenden Abstand
    zwischen Adventskranz und brennbaren Gegenständen.
  • Stellen Sie Ihren Weihnachtsbaum in einen festen Christbaumständer, am besten in
    einen mit Wasser gefüllten Topf oder Kübel. Dies verhindert nicht nur das Austrocknen
    des Baumes, sondern vermindert aufgrund der höheren Feuchtigkeit auch die
    Entflammbarkeit.
  • Halten Sie zwischen dem Weihnachtsbaum und brennbaren Gegenständen
    (Stoffgardinen, Möbel, Wolldecken, elektrische Geräte) einen Abstand von mind. 50 cm
    ein und schützen Sie Ihren Weihnachtsbaum vor direkter Wärmebestrahlung (z.B.
    ausgehend von einen Heizkörper oder Ofen). Achten Sie darauf, dass der
    Weihnachtsbaum Ihnen und Ihrer Familie in einem möglichen Brandfall nicht den
    Fluchtweg versperrt.
  • Entfernen Sie trockene Zweige frühzeitig und halten Sie immer einen mit Wasser
    gefüllten Eimer, eine Gießkanne oder einen Feuerlöscher bereit und zögern Sie nicht
    diesen im Brandfall frühzeitig einzusetzen. Ein Entstehungsbrand kann gelöscht werden.

Sofern noch nicht erfolgt, statten Sie Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus bitte mit
Rauchwarnmeldern aus. Achten Sie beim Kauf darauf, dass diese über die CEKennzeichnung
mit einem Hinweis auf die DIN EN 14604 verfügen.

Über die Funktionsweise und die Einbauorte beraten wir Sie gerne, die örtlich
zuständigen Ansprechpartner der Feuerwehr können über die Gemeindeverwaltung
Cölbe erfragt werden.

Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen zu einem Brand kommen, beachten Sie
folgendes:

  1. Verlassen Sie sofort mit allen Personen den Raum und die Wohnung
  2. Schließen Sie beim Verlassen Türen und Fenster hinter sich
  3. Informieren Sie umgehend die Feuerwehr über Notruf - Tel. 112

 

Die Freiwillige Feuerwehr Cölbe wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine
besinnliche Weihnachtszeit und frohe Feiertage.

Vincon
Gemeindebrandinspektor

Jährlich kommen in Deutschland etwa 600 Menschen durch Brände ums Leben. Die meisten Brandopfer werden zu Hause nachts im Schlaf überrascht. Nicht die Flammen, sondern giftige Rauchgase sind die häufigsten Todesursachen bei Bränden. Rauchwarnmelder sind daher wichtig für eine frühzeitige Branderkennung. Sie verhindern zwar keine Brände, aber sie erkennen Brandrauch und warnen Sie - auch im Schlaf - rechtzeitig mit einem lauten Signal. 
Das Land Hessen hat deshalb bereits im Jahr 2005 gesetzlich vorgeschrieben, dass bei Neu- und Umbauten mindestens Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen mit Rauchwarnmeldern auszustatten sind. Bestehende Wohnungen müssen bis zum 31.12.2014 nachgerüstet werden. 
Wenn Sie noch keine Rauchwarnmelder in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus haben, gibt Ihnen das Faltblatt des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport wichtige Informationen z.B. zum Kauf und zur richtigen Montage der Rauchwarnmelder.

Download: Broschüre als pdf

Für Auskünfte steht Ihnen auch die Freiwillige Feuerwehr Cölbe zur Verfügung.

Höhere Qualität bei Rauchwarnmeldern mit "Q"
Die erhöhten Qualitätskriterien und technischen Weiterentwicklungen bei Rauchwarnmeldern innerhalb der letzten Jahre konnten nicht mehr transparent durch ein gemeinsames Prüfzeichen am Markt dargestellt werden.
Zur besseren Verbraucherinformation gibt es daher jetzt das neue "Q": ein unabhängiges Qualitätszeichen, das für Rauchwarnmelder mit erweiterter Qualitätsprüfung steht. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Fachpressemitteilung.