Junkernpfad-Weg

...und "auf" in den Burgwald

Junkernpfad

Premiumwanderweg Junkernpfad

Das in sich geschlossene, 320 ha große Waldgebiet zwischen Schönstadt und Bracht wird als Junkernwald bezeichnet. Der Wald ist ein Ausläufer des Burgwaldes, nur getrennt durch das Rote Wasser Tal. Der Junkernwald befindet sich in Privatbesitz und wird seit ca. 30 Jahren nach den Grundsätzen der „Naturgemäßen Waldwirtschaft“ bewirtschaftet. Daher weist er auf kleinstem Raum verschiedene Bäume allen Alters auf und bietet vielfältigen Lebensraum für Flora und Fauna.

Im Jahr 2008 wurde der Junkernpfad ausgebaut und zertifiziert. Er wurde von der Region Burgwald in die Reihe der Extratouren als Premiumwanderweg einbezogen. Start und Ziel befinden sich am Ortsrand von Schönstadt. Der Rundwanderweg hat eine Länge von ca 9,5 km, davon etwa 4/5 auf Naturboden mit vielen schönen Aussichtspunkten. Die Strecke führt zumeist am Waldrand einmal um den sogenannten „Junkernwald“ herum.

Im Verlauf der Strecke sind 8 Infotafeln errichtet worden, die sehr ausführlich den jeweiligen Streckenbereich beschreiben und auch Informationen über eine Bandkeramikersiedlung, die verschiedenen Mühlen sowie die Geologie und Geschichte der Region und des Burgwaldes, geben.

„Junkersgrab“

Auf Wunsch der Familie Milchling wurde 1798 hier im Junkernwald das Erbbegräbnis errichtet. In den folgenden Jahren wurden 11 Familienmitglieder in diesem Erbbegräbnis bestattet oder mit einer Gedenktafel verewigt. Das Familienwappen, das sich die Vereine aus Schönstadt zu Eigen gemacht haben, begleitet uns als Zusatzmarkierung auf dieser Extratour.