Etwas melden

Schließung der kommunalen Kindertagesstätten der Gemeinde Cölbe
UPDATE 17.03.2020 11:10 Uhr

Mit sofortiger Wirkung und befristet bis 19.04.2020 ist in Hessen die "Zweite Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus" heute in Kraft getreten.

Die Verordnung regelt

1. Beschränkungen und Verbote beim Betreten von Gemeinschaftseinrichtungen wie z.B. Alten- und Pflegeheime;
2. die Aussetzung der Regelbetreuung in Kindertagesstätten, Ausnahmen hiervon und Beschäftigungsverbote sowie
3. das Aussetzen der Schulpflicht.

Gemäß dieser Verordnung gilt bei den Kindertagesstätten Folgendes:

  • Es findet keine reguläre Betreuung von Kindern in entsprechenden Einrichtungen oder durch entsprechende Stellen statt.
  • Eine Notbetreuung steht nur den Kindern offen, deren Erziehungsberechtigte beide oder, wenn es nur eine/einen Sorgeberechtigten gibt, diese oder dieser, bestimmten Berufs- oder Funktionsgruppen aus dem Bereich des Gesundheitswesens und der öffentlichen Sicherheit und Ordnung angehören bzw. angehört.

Die dringende Bitte an alle:
Prüfen Sie genau, ob Sie Ihr Kind in die Notbetreuung bringen dürfen und nutzen Sie dafür ggf. die Hotline des Landkreises (06421 / 405-1888).

Falls Sie Ihr Kind nicht in die Notbetreuung bringen dürfen, müssen Sie die Betreuung selbst organisieren.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Verordnung uns keinen Spielraum bei der Entscheidung lässt, welche Kinder in unseren Einrichtungen betreut werden dürfen.

Ab wann darf mein Kind nicht mehr in den Kindergarten?

Ab Montag, 16. März bis vorerst Sonntag, 19. April (Ende der hessischen Osterferien)

Kann mein Kind weiter von der Tagesmutter betreut werden?

Nein, die Verordnung gilt auch für Kindertagespflegestellen.

Sind davon alle Kinder betroffen? Gibt es Ausnahmen?

Das Land Hessen hat durch Verordnung vom 14.03.2020 die Liste der Berufs- und Funktionsgruppen erweitert, die nach § 2 Abs. 2 der zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13.03.2020 eine Betreuung in Kindertagestätten und Kindertagespflegeeinrichtungen auch während der Geltungsdauer der Verordnung bis 19.04.2020 in Anspruch nehmen können.

Ausnahmen gibt es für Kinder, wenn beide Erziehungsberechtigten des Kindes oder der/ die allein Erziehungsberechtigte zu den nachfolgenden Personengruppen gehören.
Die Liste umfasst nunmehr folgende Gruppen:

  • Angehörige des Polizeivollzugsdienstes
  • Arbeitnehmer/innen des Landes, die bei den Polizeipräsidien tätig sind und Vollzugsaufgaben wahrnehmen
  • Angehörige von Feuerwehren
  • Mitarbeiter/innen der Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes
  • Richter/innen, Staatsanwälte/innen und Amtsanwälte/innen der Justiz
  • Bedienstete des Justiz- und Maßregelvollzuges
  • Bedienstete von Rettungsdiensten
  • Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes
  • Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes
  • Mitarbeiter/innen von Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (soweit sie eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erbringen), Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Entbindungseinrichtungen sowie von Behandlungs- und Versorgungseinrichtungen, die den hier aufgezählten Einrichtungen ähnlich sind
  • Mitarbeiter/innen in voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in medizinischen und pflegerischen Berufen arbeiten, insbesondere
    •  Altenpfleger/innen
    •  Altenpflegehelfer/innen
    •  Mitarbeiter/innen in Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche im Rahmen der stationären Hilfen zur Erziehung oder der Eingliederungshilfe betreuen,
    •  Anästhesietechnische Assistent/innen
    •  Ärztinnen und Ärzte
    •  Apotheker/innen
    •  Desinfektor/innen
    •  Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen
    •  Gesundheits- und Krankenpfleger/innen
    •  Hebammen
    •  Krankenpflegehelfer/innen
    •  Medizinische Fachangestellte
    •  Medizinisch-technische Laboratoriumsassistent/innen
    •  Medizinisch-technische Radiologieassistent/innen
    •  Medizinisch-technische Assistent/innen für Funktionsdiagnostik
    •  Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter
    •  Operationstechnische Assistent/innen
    •  Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner
    •  Pharmazeutisch-technische Assistent/innen
    •  Rettungsassistent/innen
    •  Zahnärztinnen und Zahnärzte
    •  Zahnmedizinische Fachangestellte
  • Mitarbeiter/innen der Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnologie und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen sowie Transport und Verkehr (§§ 2-8 der Verordnung zur Bestimmung kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz), soweit vom Arbeitgeber der Nachweis erbracht wird, dass ihre Tätigkeit zwingend erforderlich ist
  • Fachkräfte in Tageseinrichtungen für Kinder gemäß § 25 Hessisches Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungen, die mit Auszahlungen nach dem SGB II (Grundsicherung für Arbeitssuchende), dem SGB III (Arbeitsförderung) oder dem Asylbewerberleistungsgesetz befasst sind

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kindertagesstätten wurden über die Umsetzung der Landesbestimmungen in unseren Einrichtungen informiert und nehmen ab sofort nur solche Kinder auf, deren Erziehungsberechtigte zu den genannten Berufs- und Funktionsgruppen gehören. Dies wird durch eine Selbstauskunft und eine nachzureichende Bescheinigung des Arbeitgebers oder in anderer geeigneter Form nachgewiesen und dokumentiert. Die Gemeinde Cölbe bittet Sie um Verständnis und Mithilfe.