Etwas melden

Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes

Das Eisenbahn-Bundesamt hat den ersten Teil des Lärmaktionsplans veröffentlicht. Der sogenannte Teil A ist im Internet über die Informations- und Beteiligungsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de oder über die Homepage des Eisenbahn-Bundesamtes www.eba.bund.de/lap abrufbar und ist auf Wunsch auch als Druckversion verfügbar. Er ist das Ergebnis der ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Lärmaktionsplanung. Insgesamt sind in der ersten Phase ca. 38.000 Beteiligungen eingegangen.

Am 24. Januar 2018 beginnt die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung. Bis zum 7. März 2018 hat die Öffentlichkeit dann die Gelegenheit, dem Eisenbahn-Bundesamt eine Rückmeldung zu dem Verfahren selbst und zum Lärmaktionsplan Teil A zu geben. Der daraus hervorgehende Lärmaktionsplan Teil B wird Mitte des Jahres 2018 veröffentlicht. Die Teile A und B ergeben zusammen den Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken.

Ablauf der Öffentlichkeitsbeteiligung:

Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet in zwei zeitlich getrennten Phasen statt. Das Eisenbahn- Bundesamt bietet hierzu eine Informations- und Beteiligungsplattform im Internet an, die über die folgende Adresse erreichbar ist: www.laermaktionsplanung-schiene.de.

Ab dem 24. Januar 2018 bis zum 7. März besteht die Möglichkeit, über eine entsprechende Anwendung auf der Informationsplattform an der 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung mitzuwirken. Alternativ hierzu können Beteiligungen auch per Post an das Eisenbahn- Bundesamt, Lärmaktionsplanung, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn geschickt werden. Der vom Eisenbahn-bundesamt hierfür vorbereitete Fragebogen kann über die angegebene Internetadresse heruntergeladen oder postalisch über obenstehende Adresse angefordert werden.

Hintergründe und Inhalt der Öffentlichkeitsbeteiligung:

Unter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellt das Eisenbahn-Bundesamt alle fünf Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen. Eine Haupteisenbahnstrecke ist ein Schienenweg mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr.

Die gesetzlichen Regelungen finden sich in § 47 lit. a-f Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG).

Weitere Informationen und Fragen:

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter folgender Adresse:

www.laermaktionsplanung-schiene.de

Fragen können Sie an das Eisenbahn-Bundesamt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postalisch an oben genannte Adresse richten.

In der Straße "Zum Loh" in Bürgeln wurde über einen Zeitraum von 4 Wochen (vom 14. März bis zum 14. April 2017) im Kreuzungsbereich zur Straße "Auf der Scheubahn" die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge gemessen. Der Bereich der Messung ist, wie ganz Bürgeln, eine 30-er Zone.

Geschwindigkeit zum Loh

 

 

 

 

 

 

In diesem Zeitraum wurden insgesamt 13.778 Fahrzeuge regeistriert, mit Spitzenwerten von bis zu 68 Fahrzeugen in der Stunde um 18:00 Uhr an Dienstagen.

Positiv ist zu vermerken, dass sich fast 60% der Autofahrer an die vorgeschiebenen 30 km/h gehalten haben. Weitere 27,6% fuhren nicht schneller als 35 km/h, und nur 0,4% fuhren schneller als 45 km/h.

Haufigkeit zum Loh q

 

 

 

 

 

 

 

Und negativ sind natürlich einzelne Raser, die mit bis zu 60 km/h gemessen wurden.

 

 

 

 

Pilotprojekt messtechnische Straßenbefahrung ab dem 20. Oktober

 Vermessungsfahrzeug

Die Straßendaten werden mit speziell ausgestatteten Kraftfahrzeugen erfasst, die mit einer mobilen Vermessungstechnik ausgestattetet sind.

Ziel der Vermessung ist, einen einheitlichen und aktuellen Datenbestand des Straßennetzes in Cölbe aufzubauen. Dazu werden alle Verkehrsflächen, wie Straßen, Gehwege und Radwege, sowie deren Zustand erfasst. Aufgenommen werden dabei für eine einheitliche Bestandsaufnahme auch Straßenschäden, Schilder, Lampen, Bäume, Poller und Hydranten.
Das eingesetzte Vermessungsfahrzeug ist mit speziellen Messkameras auf dem Dach ausgestattet und als solches gekennzeichnet. Alle drei bis fünf Meter werden Fotos von einem Straßenabschnitt gemacht, die für die nachträgliche Verarbeitung der Messdaten notwendig sind.

Die Befahrung findet voraussichtlich ab dem 20. Oktober 2016 statt und wird ca. 2 Wochen dauern. Wir bitten alle Bürger des Ortsteiles Cölbe darum, in diesem Zeitraum ihre Fahrzeuge nach Möglichkeit außerhalb der öffentlichen Verkehrsflächen zu parken.

Hessen Mobil stellt Ihnen umfangreiche Informationen zur aktuellen Verkehrssituation und zu Baustellen auf Autobahnen (wird z.Z. überarbeitet) zur Verfügung.

Außerdem gibt es webcams für stark befahrene Strecken und eine Stau-Prognose für Pendler im Rhein-Main-Gebiet.